Skip to main content

Arbeitstechniken

Edelsteinbearbeitung

Rohstein

Bei renommierten Edelsteinhändlern in Idar-Oberstein erwerbe ich Rohsteine für meine Schmuckstücke. Viele Steine begegnen mir auch auf meinen Reisen.

Begutachtung

Unter einer Lichtquelle sehe ich in den Stein. Benetzt mit Wasser, das mehr Transparenz schafft, beobachte ich das Farbenspiel und die Einschlüsse.

Anschleifen

Um mir Gewissheit zu verschaffen, was in dem Stein ist und zum Ausdruck gebracht werden kann, schleife ich den Stein grob an.

Sägen

Mit einer diamantbeschichteten Säge schleife ich das überschüssige Material weg, um die grobe Form zu erhalten. Wasser oder Öl dienen als Kühlmittel.

Vorschleifen

Mit Diamant oder Korundwerkzeugen schleife ich die Form des Edelsteines. Von einem Stein kann man nur wegnehmen, nicht, wie bei Metall, hinzufügen.

Facettieren

In den meisten Fällen beauftrage ich Fachfirmen in Idar-Oberstein, um Edelsteine meiner Schmuckstücke zu facettieren.

Gravieren

Die Gravur ist oft ein sehr reizvoller Einschnitt in den Stein. Es ist eine Kunst für sich, die in die Tiefe des Steines geht.

Schleifen

Mit verschiedenen Schleifrädern und unter Zufuhr von Wasser entsteht die Form des Steines.

Schmirgeln

Auf Holz oder Filzrädern trage ich mit einem feuchten Schwamm Schleifkörnungen von 600- 1200 auf. Unter leichtem Druck wird der Stein in verschiedenen Richtungen an das rotierende Rad gehalten.

Polieren

Mit Diamantine poliere ich den Edelstein. Das Strahlen und der leuchtende Glanz erfüllt mich mit Freude und ist der Lohn meiner Arbeit.

Edelmetallbearbeitung

Goldschmelzen

Mit einer groben Düse an meinem Mikroschweißgerät entzünde ich eine blau-orange Flamme und legiere unter großer Hitzeeinwirkung Gold.

Silberschmelzen

Wie ein Spiegel glänzt das Silber wenn es flüssig ist, bevor ich es mit ruhiger Hand in eine Eisenform gieße.

Löten

Um Oxidation zu verhindern, streiche ich die zu verlötenden Teile mit Flussmittel ein. Lotpartikel werden mit der Pinzette aufgetragen und verbinden durch ihre niedrigere Schmelztemperatur die Metalle.

Walzen

Es gibt Vorrichtungen in der Walze, mit denen ich Draht oder Blech walzen kann. Das Metall wird dabei dünner und dehnt sich in die Walzrichtung der Länge nach aus.

Glühen

Beim Walzen verhärtet sich das Metall. Das Werkstück glühe ich kirschrotfarben aus, damit sich die Molekühle richten.

Biegen

Zangen mit unterschiedlichen Formen und Profilen dienen mir dazu, eine Fassung für einen Edelstein oder einen Ring zu biegen.

Schmieden

Auf Stahl schmiede ich eine Form für Ringe, Hals- und Armreifen. Dabei kann die Struktur des Hammers ein interessantes Muster in das Metall prägen.

Sägen

Durch das Sägen trenne ich Metalle, um sie in meine gewünschte Form zu setzen.

Feilen

Durch die unterschiedlichen Hiebe an Feilen entferne ich das Metall, ähnlich wie bei der Edelsteinbearbeitung.

Fräsen

Mein tägliches Werkzeug ist eine Vielzahl von Fräsen und Schleifkörpern mit unterschiedlichen Profilen und Einsätzen für den Hängebohrmotor.

Bohren

Oft setze ich hinter den Steinen Bohrungen in das Edelmetall. Dadurch fällt Licht durch den Stein auf den Körper der Trägerin und des Trägers.

Kleben

Manchmal verbinde ich Steine und Metalle mit einem Spezialkleber.

Gravieren

Mit diamantbeschichteten Gravierwerkzeugen schleife ich feine Linien, wie Sonnenstrahlen, in das Metall und in den Edelstein.

Modellieren

Um weiche Übergänge und Formen zu schleifen, modelliere ich mit Korund- oder Gummifräsern. Dieser Arbeitsgang bereitet mir besondere Freude.

Schmirgeln

Durch mit verschiedenen Körnungen behaftetem Sand- oder Schmirgelpapier gebe ich dem Metall eine matte Struktur auf der Oberfläche.

Schleifen

An einem Motor mit hoher Umdrehungsgeschwindigkeit trage ich Schleifpaste auf und bewege das Werkstück in verschiedenen Richtungen entlang der Bürste.

Polieren

Mit einer Wollscheibe und Polierpaste bekomme ich den Glanz auf das Metall.

Reinigung

In das Ultraschallbad gebe ich erhitztes Seifenlaugenwasser. Die Wellen lösen den Schmutz und die Polierpaste von dem Metall und dem Stein.

Begutachtung

Unter einer Lupe schaue ich mir das Schmuckstück prüfend an, ob die Steine und das Metall fehlerfrei verarbeitet worden sind.

Signatur

In das Metall oder den Stein graviere ich die Botschaft des Schmuckstücks, die Metalllegierung, z.B. 750 für 18 Karat Gelbgold, und mein Signum NILS ein.

Auszeichnung

Der letzte Arbeitschritt ist das Auswiegen, Bemessen und die Preisauszeichnung des Schmuckstücks.

Zertifikat

In der Rechnung sind alle verarbeiteten Materialien aufgeführt. Es ist das Zertifikat für den Kunden.